In eigener Sache

Nach dem Urteil des Landgerichts Köln zur Urheberrechts-Kennzeichnung von Bildern des Anbieters PIXELIO muss ich zahlreiche Fotos vorsichtshalber aus diesem Blog entfernen. Ich folge damit der Empfehlung von Rechtsanwalt Thomas Schwenke, die hier nachzulesen ist. Solange die Rechtslage nicht eindeutig geklärt ist, ersetze ich die Bilder durch eigenes Material, auch wenn es nicht unbedingt zum Artikelinhalt optimal passt. Ich bedaure, dass durch den Zeitdruck auf die Schnelle keine ansehnlichere Lösung möglich ist. Langfristig werde ich alle Artikel wieder mit passenden Themenfotos bestücken, deren Kennzeichnungen der aktuellen Rechtsprechung Rechnung tragen.

Für den Übergang unterstützt mich die Kollegin Susanne Peyronnet, die ihr persönliches Bildarchiv geöffnet hat und einige schöne Motive beisteuert.

Außerdem dürften die Freunde des „Katzencontents“ auf ihre Kosten kommen. Die Dame heißt „Mulle“, regiert meinen Haushalt und hat ihre Bildrechte gegen eine große Portion Kabeljaufilet an mich abgetreten.

Advertisements

Über udostiehl

Redakteur und Sprecher

2 Kommentare zu “In eigener Sache

  1. dorotheawagner sagt:

    Vorteil der Maßnahme: Freunde von Katzencontent werden alle Artikel noch einmal anklicken, in der Hoffnung, auf schöne Katzenbilder zu stoßen. Photogen ist sie ja, die Mulle.

    „… hat ihre Bildrechte gegen eine große Portion Kabeljaufilet an mich abgetreten.“
    Das hätten wir gerne schriftlich.

  2. Die Katze sollte sich mal von dem ominösen Fotografen beraten lassen – da ist bestimmt sehr viel mehr als nur ein bisschen Kabeljaufilet rauszuholen.
    Bei Pixelio gibt es ja auch viele Privatpersonen, die ihre Fotos dort zeigen – ob ich die auch entfernen sollte? Diese Leute werden doch wohl nicht auf so spleenige Ideen kommen. – Die Welt ist schon verrückt, aber das Netz nicht viel weniger.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.