Nach Diktat verreist und nach Bericht zurückgetreten

Zeitbezüge, Sinnbezüge und ihre teils überraschenden Folgen:

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur xyz bereitet der Ministerpräsident seinen Rücktritt vor.

Was geht da vor in der Staatskanzlei? Sind die Fakten in den Berichten der Agentur so erdrückend, dass nur der politische Rückzug bleibt? Oder liegen der Agentur lediglich Informationen vor, der Regierungschef werde in Kürze seinen Rücktritt verkünden? Beides ist möglich. Eindeutig geht das aus diesem Satz nicht hervor:

Die Lösung ist so schlicht wie einfach:

„Die Nachrichtenagentur xyz berichtet, der Ministerpräsident bereite seinen Rücktritt vor.“

Aber, Achtung: Falle.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur xyz bereitet der Ministerpräsident seinen Rücktritt vor.“

Hier muss der Indikativ stehen – nicht der Konjunktiv. Aber das mit dem „nach“ wollten wir ja nicht mehr machen.

Formulierungen mit „nach“ können übrigens ganz ansehnliche Stilblüten treiben – zum Beispiel, wenn eine Zeitungsmeldung ein halbes Bundesland erzittern lässt. Nachzulesen im Trierischen Volksfreund:

„Ein Erdbeben hat nach einem Bericht der Rhein-Zeitung zahlreiche Menschen im nördlichen Rheinland-Pfalz aufgeschreckt.“

(Bild: Udo Stiehl)

Advertisements

Über udostiehl

Redakteur und Sprecher