Nachrichten-Giftschrank

Bild: Susanne Peyronnet

Der Adventskalender „Basics unterm Nachrichtenbaum“ hat Ende 2013 so viel Resonanz ausgelöst, dass die Idee des „Nachrichten-Giftschranks“ entstanden ist.

Darin aufbewahrt werden besonders nachrichten-untaugliche Begriffe und FormulierungenDie Sammlung soll in leicht bekömmlicher Weise auf gefährliche Untiefen in der Nachrichtensprache hinweisen – ohne ein Hort der Klugscheißer zu werden. Alle Beiträge sind deshalb als freundliche Anregung zu verstehen, über die in den Kommentaren debattiert werden kann und soll.

Inzwischen gibt es einen erfolgreichen Ableger des Nachrichtengiftschranks: Die Floskelwolke. Das Projekt ist aus der Entwicklung des Nachrichtengiftschranks entstanden und stellt fest, welche Nachrichten-Phrasen besonders hoch im Kurs stehen und welche Begriffe den größten Zuwachs binnen 24 Stunden haben.

Weil sich viele Kollegen zu Wort gemeldet haben, die mit speziellem Fachwissen hier im Nachrichtengiftschrank zu Korrekturen und Verbesserungen beigetragen haben, ist der Giftschrank für Gast-Autoren geöffnet. Wer sich also an diesem kleinen Projekt beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen dazu.

Auf dass es immer mehr schöne Geschichten um die Nachrichtensprache gebe!

A

Abkürzungen (Journos, Uni, Abi, etc.)

Abkürzungen (via Twitter, z.B. grexit, luxleaks, etc.)

Aktion (Rettungsaktion, Busenaktion, etc.)

Alarm (alarmiert)

aller Zeiten (also auch in der Zukunft)

Arbeitsplatz (ist nicht gleich „Stelle“)

Asphalt (geteert)

Astronauten (Kosmonauten, Taikonauten, etc.)

B

Behinderung (Amputation, Oscar Pistorius)

Bekennen (sich zu Homosexualität bekennen)

Bereich (Kurvenbereich, Sanitärbereich, etc.)

Bergen (Retten)

Bis zu (in Verbindung mit Todeszahlen)

Blutbad

Bootsmigranten (Flüchtlingssaison, Bootsflüchtlinge)

C

D

Datenklau (Datendiebstahl)

Drag-Queen (Travestie, Transsexuell, Intersexuell, Transgender)

Duell (Triell, Debatte)

E

Erwürgen (Erdrosseln)

Evakuierung (von Menschen)

Experten (Fachpolitiker, Fachjournalisten, etc.)

F

Festnahme (Verhaftung)

fieberhaft (mit Hochdruck, etc.)

Flüchtlinge (Flüchtlingssaison, Bootsmigranten)

Fordern (Tote fordern, Opfer fordern, etc.)

Frauen und Kinder (unter den Opfern)

G

gedenken an

gegenüber (sagte)

Gipfel(treffen)

gleichzeitig (zugleich, zeitgleich, zeitnah)

H

Hilfspakete (Hilfsgelder, Rettungskredite)

I

in + Jahreszahl (Anglizismus)

Interview (mit/des)

Interview (Politikerin beantwortet keine Frage)

J

K

Kameraden (Kumpel, Kollegen)

Katastrophe (Jahrhundert-Katastrophe, etc.)

können (müssen)

Kurs (Kursus)

L

letzte (vergangene, jüngste, neueste, aktuellste)

Luftschläge (air strikes, also Luftangriffe)

M

mit (als Vorsilbe, z.B. Mitverantwortlicher, Mitkonkurrent, etc.)

mit (mit drei Promille kontrolliert u.ä.)

Multijobber (Geringverdiener, Niedriglohnpolitik)

mutmaßlicher (Täter)

N

Nach (infolge, durch)

Nachbesserung (Änderung)

Notfahrplan/-Flugplan (Ersatzfahrplan/-Flugplan)

O

offenbar (als Verschleierung für Spekulation)

offenbar (im Sinne von angeblich, anscheinend, scheinbar)

Offensive (Angriff, Kriegsrhetorik)

Olympische Spiele (Olympiade)

P

Panikmache (Ebola, etc.)

Preisbremse (Miete, Strom, Gas)

Protest (für/gegen)

Q

R

Rettungskredite (Rettungspakete, Hilfspakete)

Rücktritt (Rücktritts-Ankündigung)

S

Sozialtourismus (Unwort 2013, Rotationseuropäer u.ä.)

Spekulationen (Mutmaßungen, unbestätigte Informationen)

Spezialeinsatzkommando (SEK)

Start (gestartet)

Stelle (kann mehrere Arbeitsplätze bedeuten)

Streit (Debatte, Diskussion)

Sünder (Steuersünder, Dopingsünder, etc.)

T

Termin-Ankündigung (am/für)

Todeskandidat (Hinrichtung, Todesstrafe)

Transsexuell (Intersexuell, Transgender, Dragqueen)

U

V

Verhaftung (Festnahme)

verletzt (teilweise schwer verletzt)

W

Werbung (Sponsoren, Markennamen)

Willen (ankündigen)

X

Y

Z

(Titelbild: Susanne Peyronnet)

12 thoughts on “Nachrichten-Giftschrank

  1. […] mich darauf hinwies, dass es die alten Beiträge doch auch noch in einer Übersicht gibt, und zwar hier). Dann spendiert Google mir ein paar weitere Ergebnisse aus den vergangenen Jahren, doch aktuell […]

  2. […] verständliche Sprache. Tipps für eine Entfloskelung der Radionachrichten gibt es in Udo Stiehls Nachrichtengiftschrank und seinem Ableger […]

  3. […] mich darauf hinwies, dass es die alten Beiträge doch auch noch in einer Übersicht gibt, und zwar hier). Dann spendiert Google mir ein paar weitere Ergebnisse aus den vergangenen Jahren, doch aktuell […]

  4. […] mag den Nachrichtengiftschrank. In dem Blog schreibt Udo Stiehl mit viel Sprachwitz über die Feinheiten der Nachrichtensprache. […]

  5. Robert sagt:

    Martin 01 meinte eher Sinn machen denn Sinn haben kann etwas meines Erachtens. Siehe auch Bastian Sicks Artikel „Stop making sense“

  6. Martin1 sagt:

    Da bietet der Nachrichtenalltag aber nur genügend weitere Beispiele: „einen Sinn haben/ make sense“ anstelle von „Sinn ergeben“ und weitere Fehlübersetzungen („falsche Freunde“ in Wikipedia) wie Sodium etc.
    Mein Klassiker ist der „Versteuergewinn“, wobei die häufig in wirtschaftlichen Themen nicht gebildeten Journos und Journas gar nicht verstehen, warum das falsch ist. Hahaha.
    Na, sie machen auch andere Fehler, z. B. Berichte frei von (eigenen, politischen) Meinungen zu halten uvam.

  7. DL2MCD sagt:

    Da fiel mir gerade auf:

    https://udostiehl.wordpress.com/2013/12/22/basics-unterm-nachrichtenbaum-22-erwurgt-mit-einer-strumpfhose/

    „Fataler Fehler“

    Ist auch ein oft falsch verwendeter Begriff. Fatal heißt tödlich. Erwürgen mit einer Strumpfhose ist zwar fatal (nämlich tödlich), es erwürgen statt erdrosseln zu nennen ist dagegen kein Fehler, der Todesfälle verursacht.

    Gute Idee, solche Wörter zu sammeln

  8. […] Konfetti. Ich bin nicht geizig. Ich habe gerade für den Nachrichtengiftschrank des abgemahnten Bloggers Udo Stiel Bildmaterial produziert und verschenkt. Mich stört die […]

  9. […] Die passende Antwort darauf kommt von Udo Stiehl, meinem Nachrichtengiftschrank-Kollegen: […]

  10. udostiehl sagt:

    @nona: Danke, dass Sie alles gefunden haben, hier kommt nichts weg. Die Anglizismen werden sicher bald auch thematisiert. Da kommt uns nämlich auch nichts weg.

  11. nona sagt:

    Ah prima, doch noch alles da. Ich hatte den „Basics unterm Nachrichtenbaum“-Adventskalender in die Bookmarks gepackt, um sie später am Stück zu lesen, aber da ging’s schon nicht mehr.

    Können wir bitte gleich noch eine Abteilung á là „Blöde Anglizismen und ihre Ableitungen“ dazu frickeln (möglichst ohne das Hyperventilieren irgendwelcher selbsternannter Sprachpfleger aus eingetragenen Vereinen)? Erster Kandidat: Jahresangaben. Die Leute hören und lesen heute soviel Englisch dass sie an eigentlich gewohntem Deutsch scheitern. Ich bekomme immer beträchtliches Stirnrunzeln wenn sich ein Sprecher zu sowas wie „in Zweitausenddreizehn“ hinreissen lässt. Entweder „im Jahr 2013“ oder nur „2013“ – „in 2013“ ist nichts weiter als eine furchtbar falsche Übertragung aus dem Englischen.

  12. […] Ich freue mich über die neue Zusammenarbeit im und zum Nachrichtengiftschrank von Udo Stiehl. Vielleicht bewirken wir auf Dauer doch […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s