Ist das zu viel des Trump? Nein.

„Muss wirklich jeder Schritt des neuen amerikanischen Präsidenten auseinandergenommen werden?“ Dieses Zitat aus der Emder Zeitung begegnete mir vor Kurzem im DLF beim Zusammenstellen der Presseschau. Der Kommentator beantwortete das mit „Doch! Es muss!“ – und er hat Recht. Die Veränderungen in der US-amerikanischen Politik sind so gravierend, dass sie mit den üblichen Mitteln in Nachrichten kaum darstellbar sind.

Weiterlesen

Advertisements

Der Tatort beginnt gegen 20.15 Uhr: Warum Nachrichten auch mal kürzer oder länger sein sollten

Der 18. März 2016 war kein gewöhnlicher Nachrichten-Tag. Die Deutsche Presse-Agentur schickte zwölf Eilmeldungen an ihre Kunden, die Tagesschau hatte drei Aufmacher gleichzeitig und das Weltgeschehen ließ sich kaum in eine Sendung mit vorgegebener Länge pressen. Ist das noch zeitgemäß?

Weiterlesen

Die Bezeichnung Nachrichten hat ihren Wert verloren

Kein Ereignis hat bisher so klar vor Augen geführt, dass im Nachrichten-Journalismus handwerkliche Grundlagen abhanden gekommen sind. In der Berichterstattung über den Absturz eines Germanwings-Flugzeugs haben Vorgaben zum Sendeformat die Inhalte bestimmt – und fast überall klebte das Etikett „Nachrichten“ drauf. Es waren aber kaum welche drin. Weil die Definition von Nachrichten inzwischen so verwaschen und ausgehöhlt ist, sollte die ursprüngliche Form dieses Genres zu neuem Leben erweckt werden. Nennen wir es der Einfachheit halber „Fakten„. Weiterlesen

Nachrichten mit Werbungs-Mehrwert

Werbung in den Nachrichten? Nein, das gibt es nicht. Wenn Unternehmens- und Markennamen in Meldungen auftauchen, dann geht es um die reine Berichterstattung. Bilanzen, Personal, Börsenkurse. Stimmt das? Leider nicht. Nachrichtenredakteure lassen sich viel zu oft vor den Werbekarren spannen. Weiterlesen

Nachrichten in der Zukunft – mein antizyklischer Vorschlag

Höher, schneller, weiter – lauter, schriller, bunter. So lässt sich die Debatte um den „Journalismus der Zukunft“ grob zusammenfassen. Es wird viel experimentiert und spannende Projekte tauchen hier und da als Ergebnisse auf. Vergleichsweise still ist es, wenn der „Nachrichten-Journalismus der Zukunft“ thematisiert wird. Diese Diskussion möchte ich ein wenig befeuern. Und zwar mit einem antizyklischen Vorschlag: Weiterlesen

Der Beißreflex gegen ARD und ZDF funktioniert immer

In der Ukraine ist ein Ultimatum abgelaufen und die Polizei beginnt, den zentralen Platz in der Hauptstadt Kiew zu räumen. Ein wichtiges Nachrichtenthema. Sehr wichtig sogar. Was sich während dieser Entwicklung auf  Twitter abspielte, war einerseits vorbildlich für schnellen und ordentlichen Journalismus. Andererseits aber bot es den Claqueuren, die jede Gelegenheit nutzen, um öffentlich-rechtliche Sender zu kritisieren, eine willkommene Plattform. Was ist das Motiv? Weiterlesen

Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Nachrichten nicht unbeaufsichtigt

Die Huffington Post Deutschland sollte den Nachrichtenjournalisten eine Warnung sein. Denn was dort unter dem Etikett „Nachrichten“ angeboten wird, ist eine Mogelpackung. Diese Verpackungsform ist nicht neu. Aber die Huffington Post Deutschland geht besonders dreist vor. Wer auf der Strecke bleibt, ist der Leser. Weiterlesen