Blutbad nach Evakuierung

„Mehr als 750.000 Menschen wurden in den Provinzen Fujian und Zhejiang vorsorglich evakuiert“,

berichtet mir die Tagesschau. Ein grausames Szenario, legt man die ursprüngliche Bedeutung von Evakuieren zugrunde. Das Wort stammt aus dem Lateinischen – evacuare bedeutet „leer machen“. In diesem Sinne muss es ein gewaltiges Blutbad in den beiden chinesischen Provinzen gegeben haben.

Mittlerweile hat sich die Wendung, Menschen zu evakuieren, so intensiv in den Sprachgebrauch eingeschliffen, dass auch der Duden die eigentlich falsche Formulierung zulässt.

  • wegen drohender Gefahr von seinem [Wohn]platz wegbringen, [vorübergehend] aussiedeln
  • durch Evakuieren räumen
  • (in einem Hohlraum o. Ä.) ein Vakuum herstellen

Wer sich also auf den Duden berufen möchte, dem kann kein Vorwurf gemacht werden. Dennoch werbe ich dafür, die ursprüngliche Bedeutung von Evakuieren im Nachrichtengeschäft höher zu bewerten. Es handelt sich um einen Fachbegriff, der mit vielen leicht verständlichen Formulierungen ohnehin vermieden werden kann. Die 750.000 Menschen in China können auch

  • in Sicherheit gebracht worden sein.
  • aufgefordert worden sein, die Gebiete zu verlassen.
  • vorübergehend umgesiedelt worden sein.

Falls es dann überhaupt noch notwendig sein sollte, auf den Begriff der Evakuierung zurückzugreifen, bleibt immer noch die Verwendung im ursprünglichen Sinne:

  • Die beiden Provinzen wurden evakuiert.
  • Die Regierung hat die Evakuierung beider Provinzen angeordnet.
  • Die Provinzen wurden evakuiert und 750.000 Menschen in Sicherheit gebracht.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, in beiden Fällen ist es nicht falsch. Eleganter erscheint mir aber, darauf zu verzichten, Menschen „leer zu machen“. Es ist eine Stilfrage.

Keine Stilfrage allerdings ist das oben erwähnte „Blutbad“ – das ich für Sie schon als Köder ausgelegt hatte. Schaumbad, Cremebad, Kräuterbad, Blutbad. Für Blutbad gibt es eine ganze Reihe von Bezeichnungen, die das grausame Geschehen besser beschreiben. Hier sollte wohl besser von

  • Massaker
  • Gefechten mit zahlreichen Opfern
  • Massenmord
  • oder tödlichen Kämpfen

die Rede sein.

(Bild: Susanne Peyronnet)

Advertisements

Über udostiehl

Redakteur und Sprecher

Ein Kommentar zu “Blutbad nach Evakuierung

  1. Guido Heisner sagt:

    Das Blutbad. Ein Klassiker. Nicht totzukriegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.